Facebook

Vimeo

Flickr

Google Currents

Blog-Kategorien

Belle Haleine – Kunst für die Nase

Bis Mitte Mai kann im Museum Tinguely das Ausstellungsexperiment "Belle Haleine" - oder der schöne Atem erschnüffelt werden.  Die Ausstellung stellt die faszinierende Welt des Geruchs und der olofaktorischen Kunst ins Zentrum. Es geht darum, wie der Geruchssinn unsere ästhetische Wahrnehmung erweitert.

Unter den Begriffen: Das Gedächtnis der Nase, Witterung aufnehmen, Einatmen - Ausatmen, Manipulation, Körper und Geruch, der Duft der Natur und Radikal subjektiv, können Kunstwerke vom 16. Jahrhundert bis heute entdeckt werden. Der Besuch ist eine Entdeckungstour von eklig bis herrlich! Ernesto Netos Installation mit den nach Pfeffer, Ingwer, Nelke oder Kurkuma riechenden Säcken einfach umwerfend.

Ort: Museum Tinguely, Paul Sacher-Anlage 1, 4002 Basel

Infos und Öffnungszeiten: www.tinguely.ch

 

 

, , , ,



Pflanzen sind schon immer auf natürliche Weise gewandert und zwar über Meere, Berge und Grenzen hinweg. Doch die Ausbreitung von Pflanzen ausserhalb ihrer natürlichen Herkunftsge­biete ist ein brisantes und kontroverses Thema, welches seit einigen Jahren höchst emotions­geladen diskutiert wird. Im... Weiterlesen.

Regula Treichler

Beispiele

Farmopolis ist die neuste Urban Farming Destination in London. Es ist eine Micro-City bestehend aus experimenteller Foodproduktion, Garten farm-to-table Restaurants und Begegnungsort wo Farming, Food, Kunst und Kultur zusammentreffen. Die Pflanzen wurden nach der letzten RHS Chelsea Flower Show 2016... Weiterlesen.

Monica Ursina Jäger

Branche